Romeo & Julia

 

von William Shakespeare

 

PREMIERE: 25.März 2017

Regie: Volker Lippmann

 

"Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?"

 

von Edward Albee

 

Wiederaufnahmepremiere: 08. Februar 2017

Regie: Volker Lippmann

 

Es spielen: Christina Schumacher, Maximillian von Mühlen, Julia Karl & Volker Lippmann

Fotos: Klaudius Dziuk

 

Dinner for One - Killer for Five

 

Wiederaufnahmepremiere: 15. Dezember 2016

20:30 Uhr

 

Eine Komödie von Gerold Theobalt nach dem Roman von Michael Koglin

Regie: Volker Lippmann

Fotos: J.Darski

Es spielen: Julia Karl, Jörg Kernbach, Maximilian von Mühlen, Marcus M. Mies und Volker Lippmann

 

 

Wer kennt ihn nicht, den Sylvesterdauerbrenner und berühmtesten Fernseh-Sketch aller Zeiten?
Gerolt Theobalt hat daraus eine umwerfende Komödie gemacht. Was ist auf dem englischen Landsitz Rosen Manor eigentlich passiert, als Miss Sophie noch jung und knackig war? Wie sind die Herren, mit denen sie später ihren berüchtigten 90. Geburtstag feiern wird (bei dem ihr altgedienter Butler James dann alle Geburtstagsgäste spielen muss), ums Leben gekommen? Die Namen der vier Herren am Tisch kennt man doch noch – Sir Toby, Admiral von Schneider, Mister Pommeroy und Mr. Winterbottom. Aber warum “Killer for five”? Gab es noch einen fünften Herren? Wenn ja, wurde er vielleicht das fünfte Opfer? Und schon sind wir mittendrin in einer herrlich verrückten, schwarzhumorigen, “englischen” Komödie.

 

PRESSESTIMMEN:


„...die fünf Darsteller sind glänzend aufgelegt und so gelingt eine augenzwinkernde Liebeserklärung an den kultigen Sketch.“ WDR Scala

„...Lippmann rockt das Theater Tiefrot mit dieser rasanten und abgedrehten Parodie...“ Kölnische Rundschau

„Diese Inszenierung ist clever und hintersinnig und wird ein Renner am Haus...“ theater PUR

 

 

 

 

 

Antigone von Walter Hasenclever 

 

Der Klassiker reloaded 1917 von einem der bedeutendsten Expressionisten deutscher Sprache: 

Walter Hasenclever erhielt für Antigone den renommierten Kleist-Preis.

 

Auge um Auge, Zahn um Zahn - oder das Prinzip der Liebe?

Hasenclevers Antigone verhandelt das Grundmotiv des neuen Testaments neu und aktuell.

Antigone ist der reformierte Jesus. Sie geht in den aktiven Widerstand gegen den grausamen Religionsstaat, den König Kreon errichtet hat. Den Feind in Ehren begraben, nimmt Antigone die Todesstrafe sanft aber nicht ohne Kalkül hin und löst die Revolution aus.

 

 

Der Bürgerkrieg ist aus; die Feinde sind geschlagen. König Kreon befiehlt, die Toten zu begraben, doch Polyneikes, den Anführer der Feinde, liegen zu lassen als Hund- und Vogelbeute. Prinzessin Antigone stellt das ungeschriebene Gesetz der Vergebung und der Nächstenliebe über jedes andere Gesetz, begräbt ihren Bruder Polyneikes, und gibt sich in die Gewalt des Diktators. Kreon befiehlt, Antigone lebend einzumauern. Ihre letzte Rede versetzt die Stadt in Aufruhr, selbst die Toten erheben sich gegen den Herrscher, der sich für Gottes Jury hält ... Durch Sophokles überliefert, wurde der von den großen Religionen des Abend- und Morgenlandes verdrängte Ur-Mythos von Walter Hasenclever neu erschaffen: Er gestaltete für die Bühne eine zeitlose Frauengestalt der Revolte gegen die Unmenschlichkeit. Walter Hasenclever erhielt für Antigone den Kleistpreis 1917. Das Stück über den ewigen Kampf zwischen Nächstenliebe versus Göttliches Gesetz der Rache und Strafe, ist ein Klassiker der deutschsprachigen Moderne am Theater

 

 

Gastspiel 

FACE ENSEMBLE 

Regie: Kristof Szabo 

Premiere: 23. November 2016

20:30 Uhr

 

BESETZUNG und TEAM Kreon, König von Theben Dimitri Tellis | Antigone & Genius Ursula Wüsthof | Herold & Becker & Wächter & Erster Student Maximilian von Mühlen | Ismene Kathrin Blume-Wankelmuth | Theiresias & Anführer & Zweiter Student Thomas Krutmann | Wächter II Ivan Zilli | Tanzender Hirsch José Sanchéz | Schlagzeug Felix von Einem | Stimmen des Volkes der Stadt Theben: Maximilian von Mühlen, Malika El Halfa, Cecilia Szabó, Kristóf Szabó, Nikolett Szabó, Olivér Szabó, Bärbel Nolden, Zsuzsanna Szabó, Mike Kleinen, Babette Bruno Video-Art Ivó Kovács | Bühnenbild Bärbel Nolden – Kristóf Szabó | Dramaturgie & Regie Kristóf Szabó

 

weitere Spieltermine hier klicken __

 

 

Nacht mit Bär


Eine junge Künstlerin bricht erst zusammen und dann auf. Eine Bibliothekarin sieht ihren Lebenstraum in Gefahr. Ein Mann möchte mehr als das, was ist. Ein Kriegsfotograf baut Gebilde aus Ästen und Nägeln. Willy Brandt läuft weg. Und Hans Meiser beißt. Und ein Bär versucht, jemandem das Leben zu retten. Ein Stück über die Suche nach dem Glück und den einen großen Aufbruch im Leben, der möglich ist oder wäre.
 

Premiere: 02. Dezember 2016

20:30 Uhr


Text und Regie: Viktoria Burkert.
Mit Hanne Hartmann, Gerd Buurmann, Patricia Fanroth und Thorsten-Kai Botenbender.
Musik: Markus Schimpp. Installation und Fotos: Antonio Ruiz Tamayo.

Eine Gastspiel - Produktion von Theater aus Glas.

www.theaterausglas.de

 

 

 

 

 

 

Theater Tiefrot

Dagobertstraße 32

50668 Köln

 

0221 4600911

info@theater-tiefrot.de

 

 

___weitere Infos hier klicken___

 

Unsere nächste Premiere

 

 

 

25. März 2017:

Romeo & Julia

von William Shakespeare

 

 

Ab März 2017 wieder im Programm:

Don Camillo & Peppone

 

 

 

___weitere Infos hier klicken___

Aktuelle Stücke

 

 

FAUST I

 

DON CAMILLO & PEPPONE

 

DINNER FOR ONE - KILLER FOR FIVE

 

WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF?

 

GIFT.EINE EHEGESCHICHTE

 

WARTEN AUF GODOT

 

ICH WERDE NICHT HASSEN

 

IM WEISSEN RÖSSL AM WOLFGANGSEE

 

 


___weitere Infos hier klicken___

Spielplan Februar 2017
image.jpeg
JPG-Datei [345.7 KB]
Spielplan März 2017
image.jpeg
JPG-Datei [317.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Für den Inhalt von Seiten, auf den externe Links verweisen, wird keine Haftung übernommen. Texte und Bilder dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren und/oder Weiterverwenden von Texten, Textbestandteilen und Bildern in jeder Form ist untersagt. Das Copyright der dargestellten Bilder, liegt bei seinen Urhebern. Verantwortlich für den Inhalt dieser Website ist das Team für Presse-/Öffentlichkeitsarbeit des Theater Tiefrot. Verantwortlich gemäß §6 MDStV: Volker Lippmann, Sasa Thyssen © Theater Tiefrot / 2016 Fotos: Karin Danne, Julia Karl, Klaudius Dziuk, Alfred Koch, Wolfgang Weimer